Die Neue Zürcher Zeitung wurde mit der Reinhold-Maier-Medaille ausgezeichnet

Kategorien: Berichte,Reinhold-Maier-Medaille

Die Reinhold-Maier-Stiftung hat die Reinhold-Maier-Medaille in einem feierlichen Festakt in der Sparkassenakademie in Stuttgart an die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) verliehen.

Die Stiftung ehrte die Redaktion der NZZ für ihr konsequentes Eintreten für liberale Grundwerte, wie die Autonomie des Einzelnen, die freiheitlichen Bürgerrechte und den
Meinungspluralismus.

img_9359

 

Die Neue Zürcher Zeitung erscheint seit 1780 und ist damit eine der ältesten Tageszeitungen weltweit. Sie wird zu den Leitmedien im deutschsprachigen Raum gezählt und vertritt gemäß ihren Statuten eine freisinnig-demokratische Grundhaltung. Chefredaktor der NZZ ist seit 2015 Eric Gujer, der u.a. von 1998 bis 2008 Deutschland-Korrespondent der NZZ war.  Er nahm die Reinhold-Maier-Medaille im Namen der Gesamtredaktion der NZZ entgegen.

 

 

Zur Begründung der Ehrung sagte der jüngst gewählte Vorsitzende der Reinhold-Maier-Stiftung, Jochen Haußmann MdL: „Die NZZ zeichnet sich durch eine beispielhafte journalistische Qualität aus, die fundierte Berichterstattung und ein abgewogenes Urteil in der Kommentierung verbindet. Sie liefert damit Informationen und Standpunkte, mit deren Hilfe sich ihre Leserinnen und Leser ein eigenes Bild machen können. Informierte Menschen sind die Voraussetzung für Teilhabe und Mitbestimmung in einer basisorientierten Demokratie, wie sie Reinhold Maier vorschwebte. Die NZZ bildet mit ihrer 236jährigen Tradition einen wichtigen Anker in der Neuausrichtung der Medienlandschaft, bei der diese journalistischen Werte ihren Platz behaupten oder neu erobern
müssen.“

img_9296

 

Die Laudatio auf die NZZ hielt Prof. Dr. Ludwig Theodor Heuss, Enkel des ersten Bundespräsidenten und stellvertretender Vorsitzender des Kuratoriums der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

 

 

 

 

 

Die Reinhold-Maier-Medaille wird im Wechsel von der Reinhold-Maier-Stiftung, der FDP/DVP-Landtagsfraktion und der FDP Baden-Württemberg an Personen verliehen, die sich in
besonderer Weise um den Liberalismus und den Wert der Freiheit verdient gemacht haben. Zu den bisherigen Preisträgern gehören unter anderem die früheren Ehrenvorsitzenden der
Freien Demokraten Walter Scheel, Hans-Dietrich Genscher und Otto Graf Lambsdorff, liberale Publizisten wie Marion Gräfin Dönhoff, Lord Ralf Dahrendorf oder der Abtprimas der
Benediktiner, Notker Wolf, sowie die EU-Kommissare Martin Bangemann und Neelie Kroes. In den vergangenen Jahren wurden der IOC-Präsident Thomas Bach, der Arbeitgeberpräsident
Ingo Kramer sowie die südafrikanische Politikerin und Freiheitsaktivistin Helen Zille mit der Reinhold-Maier-Medaille ausgezeichnet.

 

Die Laudatio von Ludwig Theodor Heuss steht als Download zur Verfügung: Laudatio Heuss

 

Die gesamte Verleihung können Sie hier anschauen:

 

 

 

 

Artikel teilen:
Autor:Melanie Kögler