Aus unseren Veranstaltungen:

 

Wer hat an der Uhr gedreht? Innovative Arbeitszeitmodelle und die Zukunft der Arbeit

Global, flexibel, digital – die digitale Revolution verändert nicht nur ganze Industrien, sondern auch die Art des Arbeitens selbst. Alte Produktionsweisen, Wertschöpfungsketten und Hierarchien lösen sich auf. Neue Formen der Organisation der Arbeit entstehen. Homeoffice, Crowdworking, Telearbeit und Co-working sind Vorboten einer sich ändernden Arbeitskultur. Bei vielen sind die Arbeitszeiten in den letzten Jahren flexibler…

„Organisation C“ – Oder: Wer ermordete Walther Rathenau? Lesung mit dem Autor Gunnar Kunz

  Anlässlich des 150. Geburtstages Walther Rathenaus veranstaltete die Reinhold-Maier-Stiftung in Nehren eine Lesung mit dem Autor und Regisseur Gunnar Kunz. Dieser las aus seinem Roman „Organisation C“, der Teil einer Reihe von Kriminalromanen ist, die im Berlin der 20er Jahre und somit vor dem Hintergrund der Weimarer Republik spielen.     Um diesen historischen…

Aus unserem Blog:

 

Mehr Lehrer für Flüchtlinge!

Nicht immer müssen zur Integration von Flüchtlingen neue Gesetze und Strukturen geschaffen werden. Vielmehr müssen vielfach nur bestehende Instrumente genutzt und gestärkt werden. So würde das baden-württembergische Schulgesetz mit dem sogenannten Vorqualifizierungsjahr schon heute einen guten Ansatz bieten, um jugendliche Flüchtlinge, die ohne Schulabschluss nach Deutschland kommen, an den Arbeitsmarkt heranzuführen – wenn er denn…

Landtagswahl 2016: Was die Parteien in Baden-Württemberg wirklich wollen – und wen Sie wählen

Die Amerikaner haben Ihren Super-Tuesday bereits am 1. März 2016, in Deutschland folgt unser eigener Super-Sunday dann am 13. März. Gleich in drei Bundesländern gehen die Menschen an die Wahlurnen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Flüchtlingsdebatte und immer relevanten Themen wie Energie, Bildung und Finanzen, werden die Ergebnisse aus Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg mit großer Spannung…

The Hateful Eight – Quentin Tarantinos Gewaltphantasie als Kommentar zur amerikanischen Politik

Der Western ist im gegenwärtigen Kino nicht mehr die trockene Prärie, sondern eine Wüstenei anderer Art: Schon in „The Revenant“ durchstreifte ein tot geglaubter Trapper endlose Eiswelten und Gebirgsgegenden auf der Suche nach wirtlicheren Gefilden. Erstarrte, schneeumtoste, menschenfeindliche Landschaften sind offenbar eine Entsprechung einer emotional erkalteten gesellschaftlichen Stimmung in den USA. So ist es auch in „The Hateful…