Allgemeine Informationen

Die Reinhold-Maier-Stiftung und die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit führen in Baden-Württemberg gemeinsam ca. 100 Veranstaltungen pro Jahr durch, deren Aufgabe die politische Bildung ist. Die Stiftungen bieten ein Forum, um verschiedene Standpunkte zu debattieren und zur Meinungsbildung anzuregen.

Die Veranstaltungen sollen zur Partizipation an unserer Demokratie befähigen. Um eine liberale Gesellschaft zu verwirklichen, müssen die Menschen in der Lage sein, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.

Dazu ist eine umfassende und beständige Information, die die liberalen Stiftungen liefern wollen, notwendig.

Das Veranstaltungsangebot der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und der Reinhold-Maier-Stiftung in Baden-Württemberg finden Sie unter

www.stuttgart.freiheit.org.

 

Teilnahmebedingungen

Die Veranstaltungen der Friedrich-Naumann-Stiftung stehen allen Bürgerinnen und Bürgern zur Teilnahme offen. Informationen über unser Programm erhalten Sie aus unserem Programm-Magazin, über unsere Veranstaltungstermine hier im Internet oder über eine persönliche Einladung, wenn Sie Ihr Interesse an einer bestimmten Veranstaltung bekundet haben.

Die Veranstaltungen der Friedrich-Naumann-Stiftung werden aus öffentlichen Mitteln finanziert. Sie unterliegen den geltenden Zuwendungsrichtlinien. Für mehrtägige Veranstaltungen sowie Tagesveranstaltungen wird in jedem Fall ein Tagungsbeitrag erhoben, der sich nach Art und Dauer des Programms richtet.
Abendveranstaltungen sind in der Regel kostenfrei.
Die Teilnahme an ein- und mehrtägigen Veranstaltungen ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich, aber auch zu unseren Abendveranstaltungen bitten wir um Ihre Anmeldung. Hierzu stehen Ihnen verschiedene Wege offen. Sie können sich über das Internet anmelden.
Wenn Sie eine Einladung per Post erhalten haben, können Sie sich mit dem beiliegenden Anmeldebogen – auch per Fax – anmelden.

Falls Sie Bildungsurlaub beanspruchen können, wenden Sie sich bitte an das Büro Berlin-Brandenburg oder die Theodor-Heuss-Akademie. Nur von dort aus werden Veranstaltungen durchgeführt, die bildungsurlaubsfähig sind.